Auf die Merkliste

Lückentext

Verfasst von: Dörr, Sabrina
© Sabrina Dörr

In einem Lückentext werden je nach Schwierigkeitsgrad Buchstaben, Silben, Wörter oder Satzteile ausgelassen.

Die Teilnehmenden betrachten intensiv das Exponat und füllen dann die Textlücken aus. Ergänzt werden können einzelne Wörter oder ganze Textpassagen. Zur Hilfestellung können die fehlenden Wörter auf dem Ausdruck vorgegeben sein. Auf diese Weise erarbeiten sich die Teilnehmenden eigenständig den Inhalt und die wichtigsten Aspekte des Exponats.

Kategorien

Narrative Methoden

Ziele
  • Sich mit dem Exponat intensiv auseinandersetzen
  • Wahrnehmung schulen
  • Kommunikation anregen
Eignungen

Besonders geeignet für eine intensive, ruhige Exponatbetrachtung für Einzelpersonen oder Kleingruppen

Zeitbedarf

10-20 Min.

Sozialformen
Einzelperson:  
Teilgruppe:  
Gesamte Gruppe:  
Materialen

Im Vorfeld angefertigter auf die Altersstufe abgestimmter Lückentext

Literatur

Bertscheit, Ralf: Bilder werden Erlebnisse. Mitreißende Methoden zur aktiven Bildbetrachtung in Schule und Museum, Mülheim an der Ruhr 2001, S. 47.

Scroll to bottom
Scroll to bottom