Schreib mal (wieder)

Verfasst von: Elcheikh, Zeina

AUSGANGSPUNKT: Kinderpost (Brettspiel)

Kinderpost (Brettspiel)
R.Borrmeister (Entwerfer), Tietz & Pinthus ABC Verlag GmbH (Verleger) | 1. Drittel 20. Jh. | © Foto: Museum Europäischer Kulturen der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
Museum Europäischer Kulturen der Staatlichen Museen zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz

IMPULS

Ob Urlaubs- oder Feriengruß, Geburtstags- oder Weihnachtswünsche, oder sogar eine Liebesbotschaft: Der handgeschriebene Brief oder die Postkarte verlieren nicht ihren Charme. Die Teilnehmer/innen werden aufgefordert, in einem kleinen kreativen Schreibprozess einen Brief zu schreiben. Dazu stellt der/die Vermittler/in die Frage nach dem/der Empfänger/in. Durch das Handgeschriebene vermitteln die Teilnehmer/innen dem/der Adressaten/in (z. B. Verwandte, Freunde, Kollegen/innen, Mitschüler/innen, imaginäre Freunde/Freundinnen  …) eine persönliche Wertschätzung, weil die eigene Handschrift individuell ist, und sogar kalligrafisch sein kann. 

Variante

Die Aufgabe kann auch eine Postkarte zu gestalten. Der/die Vermittler/in stellt die Frage: Welches ist das beliebteste Postkartenmotiv? Dies kann beispielsweise aus Deutschland, aus dem Heimatland, aus einem Urlaubstraumziel … sein. Das handschriftliche Schreiben führt zu kurzen kreativen Texten und fantasievollen Inhalten.

ÜBERBLICK: Schreib mal (wieder)

Themen

Erinnerungen | Postwesen | Kommunikativer Lernprozess

Anwendungsbereiche
Atelier/Werkstatt
Einrichtung
Hort
Kindergarten
Museum
Schule
Zuhause
Öffentlicher Raum
Ziele

Spielerisch aktivieren, die eigene Sprache und Schrift reflektieren, kommunizieren und z. B. einen Brief oder eine Postkarte gestalten und schreiben

Eignungen und Sozialformen

Schulklassen, Sprachlerngruppen, Menschen mit Fluchterfahrung, Menschen im Rollstuhl

Zeitbedarf
30–60 Min.
Materialien

Karton, Papier, Farb- und Bleistifte, Kugelschreiber, Füller