Unsere zweite Haut

Verfasst von: Essen, Verena von & Theil, Susanne

AUSGANGSPUNKT: Alexandra Bircken, New Model Army

New Model Army
Alexandra Bircken | 2016 | Foto: Haydar Koyupinar, Museum Brandhorst, Bayerische Staatsgemäldesammlungen, München, © Alexandra Bircken
Museum Brandhorst

Klicken Sie bitte auf eine Abbildung der Bildergalerie, um sie zu vergrößern.

Klicken Sie bitte auf eine Abbildung der Bildergalerie, um sie zu vergrößern.

IMPULS

Die Teilnehmer/innen überlegen sich für vier Figurinen (zwei- oder dreidimensional) ein verbindendes Gestaltungskonzept, das sich in den vier Designs unterschiedlich widerspiegelt:

Mit welcher Schutzhaut möchten sie die Figurinen versehen? Soll die Haut sie stärker machen? Sie verbinden zwei möglichst gegensätzliche Upcycling-Materialien und setzen sich mit ihrer Materialwahl auseinander: Warum möchten sie diese kombinieren? Welche Eigenschaften weisen die Materialien auf? Welche Assoziationen rufen sie hervor? Birgt die Kombination einen Überraschungsmoment, einen Widerspruch? Wie werden sie verbunden? Eventuell wählen sie Materialien aus verschiedenen Lebensbereichen, Berufen oder Modestilen, die ihre Idee zum Ausdruck bringen.

Abschließend finden sie einen passenden Titel, der vielleicht zum Nachdenken über die Wahl der Farben und Materialien anregt oder diese sogar infrage stellt.

Variante

Die Teilnehmer/innen gestalten für sich ein Kleidungsstück oder ein Accessoire aus zwei Upcycling-Materialien wie z. B. Luftpolsterfolie und Bänder. Sie wählen möglichst zwei Materialien, die in irgendeiner Weise gegensätzlich sind. Vielleicht suchen sie sich ein gemeinsames Motto und präsentieren ihre Kreationen abschließend auf einem Laufsteg.

Download
ActioncARTs:Unsere zweite Haus I >

ÜBERBLICK: Unsere zweite Haut

Themen

Materialeigenschaften | Bekleidung und Mode als zweite Haut | Schutz und Verletzlichkeit | Geschlechterrollen | Vielfalt und Potenzial von (Abfall-)Materialien | Nachhaltigkeit

Anwendungsbereiche
Atelier/Werkstatt
Einrichtung
Museum
Schule
Ziele

Genaues Hinsehen fördern, für Materialien und deren Konnotationen sensibilisieren, Rollenbilder hinterfragen, die Bedeutung von (Be-)kleidung herausarbeiten

Eignungen und Sozialformen

Kinder ab Vorschulalter (zweidimensional oder mit Unterstützung), Jugendliche und Erwachsene Einzelarbeit, Partnerarbeit

Zeitbedarf
30–90 Min.
Materialien

Stifte, Vorlagen 2-D-Figurinen, Gliederpuppen, Upcycling-Material (Papiere, Stoffe, Verpackungs- und Füllmaterial (Luftpolsterfolien, Bänder, Schnüre), Schere, Tacker, Draht, Nadeln, Faden etc.

Literatur

Dander, Patrizia: Körper und Kapital, in: Dander, Patrizia/Hochdörfer, Achim/Proctor, Jacob (Hg.): Das Museum Brandhorst. Die Sammlung. Kat. Ausst. München/London/New York 2019, S. 268–273.

Bayer-Wermuth, Monika: Alexandra Bircken, „New Model Army“, in: Really Old? 10 Jahre Museum Brandhorst, München 2020, S. 15.