Bildraum-Experimente

Verfasst von: Czech, Alfred

AUSGANGSPUNKT: Paul Cézanne: Stillleben mit Kommode

Stillleben mit Kommode
Paul Cézanne | um 1883/87 | © Bayerische Staatsgemäldesammlungen, München
Neue Pinakothek, München

 

 © Museumspädagogisches Zentrum, Modell: Alfred Czech

Um die Animation zu bedienen: Bewegen Sie sich mit gedrückter linker Mousetaste in alle Richtungen. Mit dem Mousewheel können Sie heran oder weg zoomen. Den Bildausschnitt verschieben Sie mit gedrücktem Mousewheel.


IMPULS

Der Maler Paul Cézanne (1839–1906) entwickelte in seinen Gemälden eine eigene Form von Bildraum und Objektdarstellung. Er behandelte seine Motive als wären sie Zylinder, Kugel und Kegel und entwickelte seine eigene, oft multiperspektivische Darstellungsweise. Gemäß dieser Auffassung wich er auch im „Stillleben mit Kommode“ von einer korrekten zentralperspektivischen Darstellung ab. 
Im 3-D-Modell (Sketchfab) kann man sich im Bildraum um das Stillleben herum in alle Richtungen bewegen. So lassen sich verschiedene Standpunkte ausprobieren. Im Vergleich mit dem Gemälde wird augenfällig, wie Cézanne einzelne Objekte in ihren Ansichten verschob oder verzerrte, z. B. die Kante des Tisches, die Kommode, die Vasen und die Äpfel.

ÜBERBLICK: Bildraum-Experimente

Themen
  • Bildraum
  • Perspektive
  • Cézanne und der Beginn der Moderne um 1900
Anwendungsbereiche
Individuell am PC, Tablet, Smartphone
Museum
Schule
Ziele

Vertiefendes Verständnis des Bildraums von Cézanne, in seiner Mischung von Zentralperspektive und multiperspektivische Ansichten einzelner Objekt 

Eignung und Sozialformen

Als kleines Kunstspiel schon für Kinder möglich,
besonders geeignet für Jugendliche zum Experimentieren,
für Erwachsene zur Bildanalyse

Zeitbedarf
ca. 10–20 Min.
Materialien
Original oder Reproduktion des Gemäldes Tablett/PC mit Verbindung zum Internet, um die Sketchfab-Datei zu laden