Auf die Merkliste

Anleitung schreiben

Verfasst von: Löw, Andrea
Bild von congerdesign auf Pixabay

Nach genauer Betrachtung des Exponats stellen die Teilnehmer*innen Vermutungen zu seiner Funktionsweise auf und können diese mithilfe des bereitgestellten Materials überprüfen. Durch Ausprobieren erschließen sich die Teilnehmer*innen die Aufgabe einzelner (Bau-)teile eines Exponats. Im Anschluss halten sie ihre Beobachtungen schriftlich oder mündlich in Form einer kurzen Anleitung oder als Skizze fest.

Kategorien

Recherchemethoden
Assoziative Methoden

Ziele

Zusammenhänge selbst entdecken, technisches und naturwissenschaftliches Verständnis fördern, Kommunikation anregen, Aufmerksamkeit schulen

Eignungen

ab 8 Jahren, vor allem für technische Exponate

Zeitbedarf

20–30 Min.

Sozialformen
Einzelperson: 
Teilgruppe: 
Gesamte Gruppe: 
Materialen

Notizpapier, Stifte und in Abhängigkeit vom Exponat, das erforscht werden soll, z. B. Spiegel, Lichtquelle, Papprohre, Schnüre, Kugeln, Lupen u. Ä.

Literatur

Czech, Alfred: Methodische Vielfalt in der personalen Museumsvermittlung, in: Czech, Alfred/Kirmeier, Josef/Sgoff, Brigitte (Hg.): Museumspädagogik – Ein Handbuch. Grundlagen und Hilfen für die Praxis, Schwalbach/Ts. 2014, S. 198–224.

Scroll to bottom
Scroll to bottom